• Menü
  • Menü
sprachreise-gruppe-juvigo

Internationale Sprachreisen nach England

Volker Dankers von Xplore

Wir haben mit Volker Dankers von Xplore über internationale Sprachreisen nach England gesprochen. Sprachreisen mit internationalen Kindern und Jugendlichen ermöglichen dir ein einmaliges Erlebnis und motivierende Sprachkenntnisse.

Mit Xplore veranstaltet ihr internationale Sprachreisen nach England. Was ist das besondere an euren Angeboten? 

Oh, da gibt es schon gleich ganz viel zu sagen: Ein entscheidender Pluspunkt ist sicherlich, dass wir selbst Veranstalter unserer Schülersprachreisen sind. Das heißt, wir haben alles selbst in der Hand. Außerdem bieten unsere Camps – wie wir sie nennen – traditionellen Internats- und Privatschulflair, weil sie in exklusiven englischen Privatschulen in toller Lage stattfinden. Zudem sind unsere Camps wirklich international. Es kommen Schüler aus den verschiedensten Ländern der Welt und verbringen zusammen eine tolle Zeit mit ganz viel Action. Wichtig zu wissen ist außerdem, dass jede Altersgruppe mindestens ein passendes Camp bei uns finden kann. Dazu gehört dann auch die entsprechende Betreuung, das passende Unterrichts- und Freizeitangebot. Wer noch mehr will, kann sich noch für Englisch Plus mit Fußball-, Rugby-, Roboting- oder Leadership-Kursen entscheiden.

Schüler vor der Sprachschule in Finborough
Im „LEGO Robotics“-Kurs lernen die Kinder spielersich programmieren.

Du bist selbst jahrelang Campleiter gewesen. Erzähl uns doch etwas darüber. Was war dein schönstes Camp-Erlebnis? 

Ja, stimmt. 1985 ging es an der englischen Südküste für mich los. Ich könnte euch jetzt viele berührende Geschichten und Erlebnisse erzählen. Aber eine wesentliche Beobachtung gleicht sich heute wie damals und sagt für mich immer sehr, sehr viel über den Erfolg solcher Reisen aus: Was passiert am letzten Tag, wenn die Koffer gepackt werden, der Bus beladen und Abschied genommen wird. Aufregung, lautes Stimmengewirr, Teilnehmer verschiedener Länder liegen sich, teilweise heulend, in den Armen… dann weisst du, dass ein ganz wesentlicher Punkt geklappt hat: Die Anwendung der englischen Sprache hat über Ländergrenzen unterschiedliche Nationen zusammengeführt und internationale Freundschaften wurden geschlossen. Früher schrieb man sich dann Briefe, heute geht es per WhatsApp weiter und man verabredet sich für ein Wiedersehen beim nächsten Sprachcamp in den nächsten Ferien.

Viele Eltern haben Angst, dass ihr Kind auf der Reise nur deutsch spricht. Wie verhält sich das bei euch?

Also nur Deutsch zu sprechen, das wird bei uns schwierig: Unsere Schülerinnen und Schüler verbringen ihre Sprachferien wirklich in international gemischten Gruppen mit Teilnehmern zum Beispiel aus Italien, Deutschland, China und Spanien. Der Unterricht, alle Freizeitaktivitäten und Ausflüge finden in gemischten Gruppen statt und unsere Lehrkräfte, Betreuer und Kursleiter sind englischsprachig. Wer möchte, kann natürlich auch mit seiner deutschen Freundin oder seinem deutschen Freund zusammen auf dem Zimmer wohnen. Aber ansonsten findet tatsächlich alles auf Englisch statt, übrigens auch bei unserem internationalen Sprach- & Sportcamp in Bayern!

Sind die Kinder bei euren Sprachreisen den ganzen Tag in der Klasse und lernen Englisch?

Unser Englischunterricht ist zwar sehr abwechslungsreich und fördert das aktive Sprechen, aber den ganzen Tag über – das wäre dann doch zu viel. Jeder hat pro Woche 20 Unterrichtsstunden Englisch, d.h. maximal vier Stunden am Tag. Vor der ersten Unterrichtsstunde gibt es einen Test, wo wir das jeweilige Sprachniveau der Schüler ermitteln. Unsere Lehrkräfte können dann ganz gezielt fördern. Außerdem gestalten sie den Unterricht spannend und abwechslungsreich, weil sie nah dran an den Schülern sind und als „native speaker“ auch ganz viel kulturellen Background interessant und aktuell vermitteln. Zum Abschluss des Sprachkurses gibt es dann für jeden Schüler noch ein Zertifikat.

Wie groß sind die Klassen, in denen die Kinder Unterricht haben? 

In unseren Klassen unterrichten wir maximal 12 Schülerinnen und Schüler gemeinsam.

Freizeitprogramm am Nachmittag
Reiten auf deiner Sprachreise in England

Wie nehme ich meinem Kind die Angst vor einer internationalen Sprachreise? 

Angst muss tatsächlich keiner haben. Wir begleiten unsere Schülerinnen und Schüler schon ab Deutschland auf dem Flug, dann bis ins Camp und auch wieder zurück. Vor Ort im Camp sind unsere Betreuer immer erreichbar und bei allen Freizeitaktivitäten dabei. Es ist also immer jemand da, der helfen, etwas erklären oder zeigen kann. 

Wem England für den Anfang zu weit oder zu aufregend ist, der kann ja auch an unserem internationalen Sport- & Sprachcamp in Deutschland teilnehmen, auf Wunsch sogar inklusive betreuter Bahn An- und Abreise ab vielen deutschen Städten. 

Wie gut muss mein Kind Englisch sprechen, damit es auf der Reise gut zurecht kommt?

Da gibt es keine Anforderungen. Alle Vorkenntnis-Levels sind okay, weil wir für alle das passende Camp und den passenden Englischunterricht anbieten können. Das heißt, die Jüngeren lernen ganz spielerisch Englisch und die Älteren werden im Unterricht auf ihrem jeweiligen Niveau unterrichtet und gefördert. Ein paar Grundkenntnisse schaden zwar auch bei den Jüngsten nicht, aber wichtiger sind Aufgeschlossenheit und Spaß an gemeinsamen Aktivitäten mit anderen Kindern und Jugendlichen. Die meisten Schüler merken schnell, dass ihr Englisch viel besser ist, als sie gedacht haben, und haben unheimlich viel Spaß daran, es mit anderen auszuprobieren. Und gerade mit anderen Schülern aus nicht-englischsprachigen Ländern fällt das besonders leicht: Alle lernen die Sprache noch und es ist einfach spannend, etwas übereinander herauszufinden.

Stehen jederzeit deutschsprachige Ansprechpartner vor Ort zur Verfügung? 

Für Notfälle haben wir auch Ansprechpartner, die auf Deutsch helfen können, was aber eher selten in Anspruch genommen wird.

Mit Xplore kann man bereits mit 8 Jahren eine Beginner-Sprachreise nach England machen. Ist das nicht ziemlich früh für einen zweiwöchigen Aufenthalt im Ausland? Haben die Kinder oft mit Heimweh zu kämpfen? 

Unsere Camps starten für die Jüngsten ab 10 Jahren (auch schon ab 8 Jahren auf ausdrücklichen Wunsch). Wir sind in unseren Camps in jeder Hinsicht auf die jeweilige Altersgruppe eingestellt – von der Ausstattung der Gebäude über die Art des Unterrichts bis hin zur Freizeitgestaltung. Heimweh kann natürlich vorkommen, aber wir haben so viele spannende Freizeitaktivitäten und Ausflüge, dass dafür eigentlich keine Zeit bleibt. Außerdem kümmern sich unsere Betreuer liebevoll, insbesondere um die Jüngsten, so dass die Tränen meist schnell getrocknet und vergessen sind. Deutsche Eltern haben manchmal mehr Heimweh oder Sehnsucht als ihre lieben Kleinen.

Aber warum gleich in die Ferne schweifen? Für die Jüngsten ist gerade unser internationales Sprach- & Sport Summer Camp in Deutschland eine gute Option so ein Reiseformat einmal auszuprobieren. 

Was rätst du unseren Eltern, Kindern und Jugendlichen, die noch nicht sicher sind, ob sie eine Reise bei Xplore buchen sollen? 

Bei Juvigo oder bei uns anrufen und sich einmal in Ruhe beraten lassen. Fotos und vielleicht Filme von unseren Reisen angucken, mit ehemaligen Teilnehmern sprechen und einfach in Ruhe die Info auf der Website studieren. Wir nehmen uns gern die Zeit für Fragen! 

Die Entscheidung für eine solche Reise fällt vielen Eltern nicht leicht, gibt man doch Tochter oder Sohn vertrauensvoll in andere Hände. Ich habe selbst zwei tolle Kinder. Ich lasse auch nicht so einfach los.

Seit Jahren sind gerade unsere „Wiederholer“ die schönste und positivste Bestätigungen für unsere Teams. „Wiederholer“ nennen wir unsere Teilnehmer und Teilnehmerinnen oder auch Geschwister, die wir erneut, oft basierend auf den guten Erfahrungen auf den Reisen, begrüßen dürfen.


Wenn du Fragen zu internationalen Sprachreisen hast, oder noch unsicher bist, ob eine Reise von Xplore das Richtige für dein Kind ist, wende dich gerne jederzeit an unsere Kundenberater unter der 030 – 86 800 10 60.


Volker Dankers ist Mitglied der Geschäftsführung von Xplore Sprachreisen & Highschool Programmen und vielen auch bekannt als Austauschexperte, Autor und Speaker. Der Vater von zwei Kindern hat selbst in England, den USA sowie in Südafrika gelebt bzw. gearbeitet und ist seit über 30 Jahren im internationalen Kulturaustausch verwurzelt. Außerdem ist er Vorstandsmitglied vom „DFH – Deutscher Fachverband High School e.V.“ sowie im Fachbeirat der Xplore Foundation, einer gemeinnützigen Gesellschaft für Kulturaustausch mit Sitz in Hamburg, engagiert.

Hier kommst du direkt zu den Reisen von Xplore Klub Group:

Du bist Jugendreise-Veranstalter und möchtest auch „Veranstalter des Monats“ im Juvigo Magazin werden? Dann melde dich direkt bei Romie unter romie@juvigo.de.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 4

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Romie
Romie

Romie zieht als kreativer Kopf des Online-Magazins mit besonderem Geschick die Fäden, sobald es rund um PR und Marketing geht. Wenn sich Journalisten bei Juvigo melden, bildet sie die sympathisch-aufgeweckte Stimme hinter dem Team - und das aus erfahrener Überzeugung! Als Kind war Romie das ein oder andere Mal in den Reiterferien, ihr Herz gehört aber dennoch bis heute den Action-Camps, obwohl sie früher Neptunfeste als ihren Erzfeind auserkoren hatte. Stattdessen standen Nachtwanderungen und Schnipseljagden auf dem Lieblingsprogramm! Heute vertreibt sich Romie ihre Freizeit mit Nähen, Radfahren und dem Backen köstlicher Spezialitäten. Außerdem unternimmt sie viel mit Familie und Freunden.

Beiträge anzeigen

Eine Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll Up