• Menü
  • Menü
bournemouth-sprachreise-herbst

Sprachreisen nach England und Malta

Im Gespräch mit Stefan Panke von Panke Sprachreisen

Wir haben mit Stefan Panke von Panke Sprachreisen über Sprachreisen nach England und Sprachreisen nach Malta gesprochen. Was das Besondere an seinen Reisen ist und weshalb er diese, trotz vieler Ausflüge, so günstig anbieten kann, verrät er hier.

Was ist das Besondere an euren Sprachreisen?

Wir betreiben in Bournemouth (Südengland) und Valletta auf Malta unsere eigenen Sprachschulen. Vier Familienmitglieder sind ganzjährig vor Ort in England und somit immer unmittelbar im Geschehen. Durch die enge Zusammenarbeit von Panke Sprachreisen mit den beiden Sprachschulen können wir unabhängiger und flexibler sein in der Gestaltung aller Abläufe, Unterbringungen und Programmgestaltungen. Wir haben keine 100 oder mehr Sprachreiseziele und Sprachschulen im Angebot. Wir konzentrieren uns auf unsere zwei Schulen mit den zusätzlich integrierten Summercamps in der Nähe von Oxford und im Embley Park und bringen hier unsere ganze Manpower ein – und das schon seit 37 Jahren.

„Das Motto von Panke Sprachreisen lautet übrigens ,Lernen mit Fun‘. Das ist uns sehr wichtig und nicht nur ein Spruch.“

Wie kommen die Kinder und Jugendlichen zu euren Sprachreisen nach England? Eher mit dem Bus oder eher mit dem Flugzeug?

Grundsätzlich bieten wir für unsere Feriensprachreisen nach England beide Optionen an – und empfehlen in der Regel die An- bzw. Abreise mit dem komfortablen Reisebus. Die Teilnehmer können sich untereinander und ihre Betreuer bereits auf der Hinfahrt kennenlernen. So stellt die Busfahrt schon eine sehr gute Einstimmung auf die Sprachferien dar. Und natürlich ist sie auch günstiger als der Flieger – da kann man die ca. 200 Euro Flugticketkosten lieber als Taschengeld vor Ort ausgeben.

Ein besonders wichtiger Aspekt ist aber auch, dass der Reisebus das klimafreundlichste Transportmittel ist: Der CO2-Ausstoß ist bei der guten Auslastung unserer Busse pro Kopf um ein Vielfaches geringer als beim Fliegen. Allerdings hat das Fliegen natürlich auch seine bekannten Vorteile. Die Anreisezeit ist kurz und weniger anstrengend und man kann direkt mit dem Sprachurlaub starten. Die Flugreisenden haben auch keinen persönlichen Nachteil und werden schnell von den Teamern in die Gruppe integriert. Übrigens buchen bei uns ca. ein Drittel eine Flugreise nach England, die anderen reisen mit dem Reisebus.

Sprechen die Betreuer auf euren Reisen nur Englisch?

Ja, das muss deshalb schon sein, weil die Zusammensetzung unserer Gruppen meist international gemischt erfolgt. Es ist aber bei einer Sprachreise immer auch das Ziel, dass die Schüler häufig in den Kontakt mit der Sprache kommen – deshalb sprechen die Betreuer mit den Kindern und Jugendlichen Englisch und halten auch diese dazu an, sich in Englisch auszudrücken. Natürlich darf im Notfall oder bei Verständigungsproblemen auch mal deutsch gesprochen werden, aber eben nur dann. Bei unseren Reisen erfolgen die Teamer-Zusammensetzungen häufig auch gemischt, d.h. neben Briten sind auch immer deutsche Teamer für die Gruppe verantwortlich.

Wo sind die Sprachschüler während der Sprachreise untergebracht?

Bei unseren klassischen Feriensprachreisen nach Bournemouth können die Teilnehmer wählen. Entweder möchten sie bei privaten Gastgebern oder im Studentenwohnheim der Universität untergebracht werden. Die Wahl des Studentenwohnheims besteht allerdings nur im Sommer. Da stehen den Teilnehmern dann in der Regel Einzelzimmer mit eigenem Bad zur Verfügung. Und die Teamer wohnen nebenan und sind jederzeit ansprechbar.

Ganz ähnlich verhält es sich in Malta, nur, dass dort im Sommer, statt des Studentenwohnheims, eine Hotelunterbringung möglich ist.

Bei den Sommerstandorten in den Internaten Embley Park und Thornton ist es klar, dass dort die Wohneinheiten der englischen Schüler während ihrer Abwesenheit genutzt werden.

Wie umfangreich ist die Betreuung der Kinder vor Ort?

Wer sein Kind in unsere Obhut gibt, der erwartet zu Recht, dass es umfassend betreut wird. Daher sind unsere Teamer auch sieben Tage die Woche und rund um die Uhr für die Teilnehmer da. Entweder persönlich oder über das Notfallhandy, das die Betreuer jederzeit bei sich tragen. Jeweils ein Betreuer ist für maximal 15 Teilnehmer zuständig, bei jüngeren Schülern auch für weniger, sodass eine hohe und persönliche Betreuungsintensität gewährleistet ist.

Unsere Teamer werden übrigens in mehrtägigen Veranstaltungen von uns über rechtliche Belange wie Jugendschutz und Aufsichtspflicht, organisatorische Abläufe sowie Sicherheit für unsere Teilnehmer geschult. Hinzu kommt aber auch, das ist ganz wichtig für eine schöne Reise, die Unterstützung bei der Vermittlung von Spaß und Freude, denn, wie gesagt, „Lernen mit Fun“ heißt unser Motto und es sind schließlich Ferien.

Wie erfolgt die Einteilung in die unterschiedlichen Sprachniveaus?

Vor Reisebeginn absolviert jeder Teilnehmer vom heimischen PC aus oder über unsere mobile App einen Online-Englisch-Sprachtest, mit dem wir sein aktuelles Kenntnisniveau im Englischen ermitteln. Auf Basis des Ergebnisses dieses Tests wird der Teilnehmer dann einer Klasse zugeordnet, die seinem Kenntnisstand entspricht. Damit soll sichergestellt werden, dass sich niemand im Unterricht langweilt – oder nur Bahnhof versteht. Selbstverständlich kann man die Klasse auch wechseln, wenn man sich unter- oder überfordert fühlt und der Klassenlehrer grünes Licht dafür gibt.

Wie sieht ein typischer Tagesablauf während einer eurer Sprachreisen aus?

Ich erzähle das jetzt mal am Beispiel der Sprachreise nach Bournemouth.

Der Tag beginnt für unsere Teilnehmer mit dem Frühstück. Am Vormittag findet dann in der Regel der Sprachunterricht mit unseren englischen Sprachlehrern statt. In der Mittagspause, wenn sich der Hunger meldet, können die Teilnehmer ihre Lunchpakete verzehren, die sie morgens erhalten haben. In den Internat-Sprachcamps werden mittags übrigens warme Mahlzeiten angeboten – es sei denn, die Gruppe unternimmt einen ganztägigen Ausflug, dann gibt es auch hier ein Lunchpaket.

Der Nachmittag ist in der Regel den Sport-Aktivitäten oder Ausflügen vorbehalten, die alle von einem erfahrenen englischsprachigen Reiseleiter begleitet werden. Bei unseren Feriensprachreisen nach Bournemouth können dies zum Beispiel Ausflüge nach Southampton sein, der Ablegestelle der Titanic zu ihrer Jungfernfahrt, nach Portsmouth mit Besichtigung des historischen Hafens oder nach Winchester, der ehemaligen Hauptstadt Englands mit ihrer prächtigen Kathedrale. Ganztägige Ausflüge führen nach London, wobei bei den Premiumreisen London sogar zweimal besucht wird. Das ist für viele natürlich das Highlight der Reise. Eine wunderschöne Südküstentour führt auch entlang der Jurassic Coast. Das ist mein Favorit aller unserer Ausflüge, weil es dort an der Steilküste so schön ist.

london-premium-sprachreise
bournemouth-fussball-sprachreise-laenderspiel

Außerhalb des Unterrichts und des Ausflugsprogramms organisiert unser Animationsteam an verschiedenen Tagen für alle Teilnehmer sportliche oder spielerische Aktivitäten. Alles bleibt aber auf freiwilliger Basis, wobei hier doch immer fast alle auch gerne mitmachen. Abends gibt es eine warme Mahlzeit und, für denjenigen, der für Bournemouth das Fun Paket hinzugebucht hat, noch Abendveranstaltungen wie Bowling, Splashdown – Wasserrutschen-Event, Laserarena, Kinovorstellung in der Schule und 3D-Gaming im Virtual Reality Centre Bournemouth. Dazu kommen die Partys in unserem Cavendish Club, eine echte Diskothek, die wir nur für unsere Teilnehmer anmieten. Analog dazu verlaufen auch die Tage auf Malta, nur mit anderen Ausflugszielen und Aktivitäten.

Wie kommen die Kinder nach den Abendveranstaltungen wieder in ihre Unterkunft?

Sicherheit und Komfort der Teilnehmer genießen bei uns einen besonders hohen Stellenwert. Wir bieten bei unseren Premiumreisen einen einzigartigen Shuttle-Service an. Dabei werden unsere Schüler morgens von unseren eigenen Bussen in der Nähe ihrer Unterkünfte zur Schule oder zum Ausflug abgeholt und spätnachmittags auch wieder dorthin zurückgebracht. Nach dem Abendessen fährt der Bus erneut vor, um die Schüler z.B. zu einem anstehenden Abendvergnügen zu befördern – und sie im Anschluss daran wieder in der Nähe ihrer Unterkunft abzusetzen. Unsere jungen Sprachreisenden müssen also abends in der Dunkelheit keine öffentlichen Verkehrsmittel nutzen.

Gibt es ein persönliches Erlebnis von einer Reise, das dir besonders im Kopf geblieben ist?

Ja schon, aber das betrifft weniger ein isoliertes Ereignis, sondern vielmehr ein Phänomen, das mit unseren Sprachreisen oftmals einherzugehen scheint. Und zwar finde ich es immer wieder faszinierend, dass zwischen Kindern bzw. Jugendlichen, die sich untereinander meistens zum Anfang der Sprachreise nicht kennen, innerhalb kürzester Zeit solide Freundschaften entstehen. So gibt es immer tränenreiche Abschiede, wenn die Teilnehmer am Ende ihrer Reise wieder auseinandergehen müssen. Und ich weiß aus Rückmeldungen von Ehemaligen, dass diese Freundschaften mitunter überaus dauerhaft sind und bis ins Erwachsenenalter fortbestehen. Das finde ich schon bemerkenswert.

Wie siehst du die aktuellen Entwicklungen des Brexit?

Wir rechnen mit keinen signifikanten Einschränkungen für unsere Sprachreisen. EU-Bürger werden bis mindestens Ende 2020 mit ihrem Personalausweis einreisen können und auch künftig wahrscheinlich kein Visum brauchen. Besucher aus den EU-Mitgliedsstaaten, die einen gültigen Reisepass haben, können weiterhin die E-Gates an den Flughäfen nutzen und kommen schnell durch die Kontrollen. Weil innerhalb der EU-Mitgliedsstaaten die Roaming-Gebühren abgeschafft worden sind, fielen für Mobilfunktelefonate und Datenverkehr nach Großbritannien bislang keine zusätzlichen Kosten an. Auch das soll nach dem Brexit so bleiben. Die Mobilfunkanbieter können Großbritannien weiterhin freiwillig in die EU-Zone einstufen. Die großen Anbieter haben bereits angekündigt, so zu verfahren. Auch wird die Europäische Krankenversicherungskarte bis zum Jahresende in Großbritannien weiter akzeptiert.

Du siehst, es gibt keinen Grund, nicht nach England zu reisen. So sieht es auch die Mehrheit der Sprachreiseinteressierten, denn unsere Buchungszahlen für 2020 sind derzeit sehr gut. Der Ausblick auf 2021 macht mir auch keine Angst.

„Denn niemand hat ein Interesse, das Reisen von und nach Großbritannien, gerade für Schüler, zu erschweren. Das war, ist und bleibt ein Erfolgsmodell des interkulturellen Austausches.“

Wieso sollten die Eltern ihre Kinder mit Panke Sprachreisen verreisen lassen?

Panke Sprachreisen ist ein Familienbetrieb mit mittlerweile über 37-jähriger Erfahrung und wir alle arbeiten hart dafür, dass unsere Teilnehmer eine erfolgreiche Sprachreise mit uns haben und begeistert wieder nach Hause kommen. Wir sind, im Gegensatz zu vielen anderen Sprachreiseanbietern, kein Vermittler, sondern Veranstalter der Reisen. Diese Unterscheidung ist wichtig, denn zum einen gilt nur dann das deutsche Reiserecht mit allen für den Verbraucherfreundlichen Rechten und unsere Kunden erhalten den Reisepreis-Sicherungsschein im Falle einer Insolvenz. Zum anderen erbringen wir fast alle Leistungen, die wir anbieten, selbst, müssen diese also nicht teuer einkaufen und haben unmittelbaren Einfluss auf deren Güte. Daher können wir unsere Leistungen in Top-Qualität, aber im Vergleich mit anderen, zu einmalig günstigen Preisen anbieten.

Unser Shuttle-Service, bei dem unsere Teilnehmer von der Unterkunft abgeholt und wieder zurückgebracht werden, und zwar täglich bis zu vier Mal, ist so sonst auf dem Markt nicht zu finden. Panke Sprachreisen ist zudem DIN-geprüft, Mitglied beim Fachverband Deutscher Sprachreiseveranstalter und im Deutschen Fachverband für Jugendreisen – Reisenetz. Wir wurden vielfach auf Herz und Nieren geprüft. Man kann uns also vertrauen!

Was rätst du unseren Eltern, Kindern und Jugendlichen, die noch nicht sicher sind, ob sie eine Reise bei euch buchen sollen?

Hier kommt es natürlich darauf an, warum sie unsicher sind. Geht es an sich um die Entscheidung Sprachreise oder sonstiges günstigeres Freizeitcamp? Dann sollten sie sich nicht vom Reisepreis leiten lassen. Ich kann ihnen in jedem Fall versichern, dass eine Sprachreise etwas ganz Besonderes sein wird. Ich bitte die Beteiligten, dass sie sich vorstellen, wie sich ihr Kind fühlen wird oder sie selbst sich fühlen werden, wenn ihr Schützling wahrscheinlich das erste Mal ohne Eltern im Ausland ist. Das Wohnen in einem Elite-Internat, neue Freunde kennenlernen, spannender Englisch-Unterricht mit coolen muttersprachlichen Lehrern und der Besuch des Harry-Potter-Studios oder London. Das ist das Besondere an einer Sprachreise im Vergleich zu anderen Feriencamps.

Abseits des klassischen Formats gibt es auch Sportcamps, wie unser Fußball-Sprachcamp. Allen Schülern wird im Unterricht Zuhause dann auch das Englischsprechen wahrscheinlich viel leichter fallen. Das alles hat natürlich seinen Preis, aber das ist es auch wert. Grundsätzlich reisen übrigens die meisten Kinder alleine. Sie treffen vor Ort dann aber auf Gleichgesinnte aus aller Welt. Wer da jedoch Bedenken hat, der kann seinen Freund oder seine Freundin versuchen zu überzeugen, um diesen ersten Schritt leichter zu machen.

Grundsätzlich empfehle ich aber zusätzlich, ganz einfach die Angebote und Anbieter miteinander zu vergleichen.

„Das Preis-Leistungsverhältnis von Panke Sprachreisen ist einzigartig. Nirgendwo sonst erhalten die Kunden mehr Leistungen für ihr Geld. Fast jeden Tag werden bei uns Ausflüge angeboten, hinzu kommen Spiel- und Sport-Aktivitäten.“

Und noch einmal der Hinweis: Wichtig ist beim Angebotsvergleich darauf zu achten, ob die Anbieter, wie wir, „gesiegelt“ sind – z.B. vom Fachverband Deutscher Sprachreise-Veranstalter (FDSV), der die Qualität des Veranstalters von einem unabhängigen Beirat checken lässt. Ist dies nicht der Fall, gibt es in der Regel einen Grund dafür.

Es sollte ferner überprüft werden, ob ausschließlich qualifiziertes Lehrpersonal auf Muttersprachler-Niveau den Unterricht gestaltet – und nicht Studenten ohne nachgewiesene Lehrbefähigung oder nur mit einem Wochenendlehrgang. Ähnliches gilt für die Betreuer, die umfassend und sorgfältig auf ihre verantwortungsvolle Aufgabe vorbereitet werden sollten. Es sollten zudem im Rahmen der Sprachreise möglichst viele Ausflüge stattfinden, damit Land und Leute intensiv kennengelernt und die Fremdsprache in Alltagssituationen angewendet werden kann.

Last but not least: Gerade für Kinder- und Jugendliche ist ein organisiertes umfassendes Freizeitprogramm für das Gelingen einer erlebnisreichen Sprachreise unerlässlich, schließlich haben sie Ferien.


Wenn du Fragen zu Sprachreisen nach England oder Malta hast, oder noch unsicher bist, ob eine Reise von Panke Sprachreisen das Richtige für dein Kind ist, wende dich gerne jederzeit an unsere Kundenberater unter der 030 – 86 800 10 60.


Geschäftsführer von Panke Sprachreisen sind Stefan Panke und Marcus Barber. Stefan Panke leitet das deutsche Büro in Ratekau bei Lübeck und Marcus Barber lebt in der Nähe der eigenen Cavendish School of English. Durch diese Nähe zu Großbritannien kennen die beiden viele Gastgeber persönlich. 

stefan-panke-foto

Hier kommst du direkt zu den Reisen von Panke Sprachreisen:

Du bist Jugendreise-Veranstalter und möchtest auch „Veranstalter des Monats“ im Juvigo Magazin werden? Dann melde dich direkt bei Romie unter romie@juvigo.de.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 1

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Romie
Romie

Romie zieht als kreativer Kopf des Online-Magazins mit besonderem Geschick die Fäden, sobald es rund um PR und Marketing geht. Wenn sich Journalisten bei Juvigo melden, bildet sie die sympathisch-aufgeweckte Stimme hinter dem Team - und das aus erfahrener Überzeugung! Als Kind war Romie das ein oder andere Mal in den Reiterferien, ihr Herz gehört aber dennoch bis heute den Action-Camps, obwohl sie früher Neptunfeste als ihren Erzfeind auserkoren hatte. Stattdessen standen Nachtwanderungen und Schnipseljagden auf dem Lieblingsprogramm! Heute vertreibt sich Romie ihre Freizeit mit Nähen, Radfahren und dem Backen köstlicher Spezialitäten. Außerdem unternimmt sie viel mit Familie und Freunden.

Beiträge anzeigen

Eine Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll Up