• Menü
  • Menü
content-team-de-juvigo

Jobprofil – Werkstudenten bei Juvigo

content-team-de-juvigo

Unser Content Team besteht inzwischen aus vier Werkstudenten: Fenja, Klara, Eli und Lou.

Ich bin Klara, 21, studiere Geographie und bin inzwischen seit fast 2 Jahren Teil von Juvigo. In meiner Freizeit gehe ich viel und gerne ins Kino, entdecke neue Musik für mich und versuche mich daran, Prosa zu schreiben.

Ich bin Fenja, 21, studiere Medieninformatik und bin seit nun mehr als einem Jahr Teammitglied bei Juvigo. Ich bin Fan von guter Musik, Sushi und Bastelabenden. Abgesehen davon spiele ich Klavier und schreibe auch mal die ein oder andere Kurzgeschichte.

Ich bin Lou, 22 Jahre alt, studiere Geoinformation und bin seit einem Jahr im Team mit dabei. Ich koche gern, mache Yoga, kümmere mich um meine beiden Katzen und bin kreativ – momentan zum Beispiel, indem ich meine Wohnung ein zweites Mal renoviere.

Ich bin Eli, 19 Jahre alt und studiere Medien- und Wirtschaftspsychologie. Seit ca. 4 Monaten bin ich bei Juvigo im Bereich Content beschäftigt, fahre Skateboard in meiner Freizeit, lese gerne und liebe es, Musik zu machen und zu hören.

Also muss man als Werkstudent bei Juvigo gar nicht im Bereich Tourismus studieren?

Nein, solange du Interesse am Schreiben und Kreativsein hast, bist du zumindest im Content gut ausgehoben. Ein gutes Auge für Grammatik und Rechtschreibung darf natürlich auch nicht fehlen!

Wie seid ihr auf Juvigo aufmerksam geworden?

Klara: Ich habe ganz klassisch nach einem Studentenjob gesucht und bin über ein Online-Portal auf Juvigo aufmerksam geworden. Überzeugt hat mich damals die lockere Start-up-Atmosphäre und das moderne Büro.

Fenja: Ich habe das Team hinter Juvigo ganz zufällig bei einem Grillabend kennengelernt, zu dem ich meine Freundin Klara begleitet habe. Es hat direkt gepasst! Später war ich dann zum Bewerbungsgespräch da und danach ging’s auch schon los.

Lou: Meine Freundin Klara hat vor mir bei Juvigo angefangen und viel von ihrem Job erzählt, sodass ich darauf gekommen bin, dass das auch etwas für mich sein könnte. Beim Office-Warming unseres aktuellen Büros habe ich dann das Team kennengelernt und wir haben kurz darauf einen Probetag ausgemacht.

Ihr drei kanntet euch also bereits vor Juvigo?

Ja, wir sind gemeinsam aufs Gymnasium gegangen und sind seitdem miteinander befreundet. Klara war die Erste bei Juvigo und hat uns mit an Board geholt. Da wir schon als Jugendliche gemeinsam an kreativen Schreibprojekten getüftelt haben, wussten wir schon, dass wir ein gutes Team sind. Dass wir uns gegenseitig im Büro sehen, macht die Arbeit gleich schöner und persönlicher.

Was genau sind eure Aufgaben bei Juvigo?

In der Hauptsaison, also im Winter und Frühling, schreiben wir Texte, suchen Bilder aus, pflegen Camps auf unserer Website ein und überarbeiten Camps, die schon online sind. In der Nebensaison, wenn also keine neuen Camps online gestellt werden sollen, kümmern wir uns um die Sichtbarkeit unserer Websites, in dem wir Landing Pages schreiben und relevante Keywords einbauen.

Wie sieht ein typischer Arbeitstag von euch aus?

Klara: Ich arbeite wöchentlich zwölf Stunden – in der Vorlesungszeit mal weniger und in den Semesterferien dafür auch mal mehr. Zuerst checke ich dafür die Nachrichten meiner Kollegen und wenn dort nichts dringendes anfällt, suche ich mir in unserem To Do-Dokument Aufgaben. Den Tag verbringe ich momentan damit, Camp-Beschreibungen zu verfassen, Buchungsinformationen einzupflegen und andere Camp-Seiten zu kontrollieren.

Fenja: Meine zwölf Stunden Juvigo-Zeit in der Woche teile ich mir auf zwei Arbeitstage auf. Die Aufgaben hier im Content sind ein guter Gegenpol zu meinem Studium. Mein Tag beginnt meistens mit einem Kaffee und dem Schreiben anstehender Camptexte, gefolgt von der Einpflege von Änderungswünschen oder Buchungsinformationen. Außerdem kümmere ich mich um die Teamseite oder kleine Design-Aufgaben. Hin und wieder bekomme ich sogar mal die Chance in die IT hineinzuschnuppern.

Lou: Ich arbeite zehn Stunden die Woche, in der Vorlesungszeit meist an ein paar Nachmittagen und in den Semesterferien an zwei Tagen. Ich schaue als erstes in unser To Do-Dokument und übernehme der Priorität nach Aufgaben. Das sind jetzt gerade Texte, die kontrolliert werden müssen, Änderungen auf der Website und dann neue Camps, die beschrieben werden müssen.

Eli: In der Regel arbeite ich zehn Stunden pro Woche. An meinem typischen Arbeitstag schreibe ich Rewrites für die Camps und pflege diese ins Backend ein. Des Weiteren recherchiere ich passende Bilder, die zu den Camps passen. 

Was macht euch am meisten Spaß an eurer Arbeit?

Klara: Ich freue mich immer am meisten darauf, meiner Kreativität freien Lauf zu lassen, wenn es um Camp- oder Reiseortbeschreibungen geht. Je seltener ich bisher darüber geschrieben habe, desto besser! Auch das liebe Team macht Juvigo zu einem Ort, an den ich immer gerne komme.

Fenja: Die Arbeit in einem so herzlichen Team macht mir besonders Spaß – es ist ein schönes Gefühl, auf Arbeit sicher aufgehoben zu sein. Ich tüftle gerne an einfallsreichen Camptiteln oder kleinen Wortspielen und mir gefällt der Gedanke, Kids und ihre Eltern durch unsere Texte zu überzeugen.

Lou: Mir macht es am meisten Spaß Camptexte oder Landing Pages zu schreiben, die mich persönlich interessieren. Und es ist immer schön, Team-Meetings zu machen, bei denen alles angesprochen werden kann und wir eigentlich immer neue Verbesserungen für unsere Workflows oder für die Website finden.

Was macht euch am wenigsten Spaß an eurer Arbeit?

Klara: Manchmal wird es etwas repetitiv, wenn ein Partner sehr viele ähnliche Camps oder allgemein viele Variablen innerhalb der Camps anbietet und es dann an die Einpflege geht.

Fenja: Was manchmal auch meditativ wirken kann, ist in den meisten Fällen eine eher weniger beliebte Aufgabe auf meiner To-Do-Liste: Wenn ein Camp viele komplizierte Termine und Abfahrtsorte hat, kommt es schnell mal vor, dass man länger beschäftigt ist, als man erwartet hat.

Lou: Am wenigsten Spaß macht es mir ehrlich gesagt, Änderungen einzuarbeiten. Da kann es mal anstrengend werden, den Überblick zu behalten und konstant konzentriert zu bleiben. 

Fühlt ihr euch bei Juvigo wohl?

Klara: Auf jeden Fall! Besonders über das letzte Jahr hinweg haben wir gemeinsam unsere Arbeitsprozesse weiterentwickelt und das Ganze geht leichter von der Hand denn je. Regelmäßige Team-Events und ein lockeres Verhältnis zu den Kollegen schaffen eine super Atmosphäre im Büro.

Fenja: Das Team ist klasse. In einer aufgeschlossenen Atmosphäre kommt man schließlich auch am besten voran. Ich bin stolz, Teil von Juvigo zu sein und aktiv mitwirken zu können. Auch als Werkstudent oder -studentin ist man hier voll integriert.

Lou: Ja, weil ich finde, dass die Kommunikation im Content Team gut funktioniert und wir uns ständig verbessern. Und natürlich freue mich auch immer auf Pfandlunches oder Team-Events mit dem ganzen Büro.

Würdest du anderen Studierenden einen Job bei Juvigo empfehlen?

Klara: Definitiv! Das habe ich schon in der Vergangenheit erfolgreich gemacht und werde damit auch zukünftig weitermachen!

Fenja: Wer Lust hat, auch als Werkstudent vorne mit dabei zu sein, ist bei uns richtig!

Lou: Wenn das Interesse in die Richtung geht, auf jeden Fall!


Weitere Jobprofile, zum Beispiel unseres Azubis, findest du hier.

Du hast Lust auf einen Berufseinstieg bei Juvigo? Dann schau direkt in unserem Karriere-Portal vorbei und finde die passende Stelle für dich.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Durchschnittliche Bewertung 4.8 / 5. Anzahl Bewertungen: 12

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Romie
Romie

Romie zieht als kreativer Kopf des Online-Magazins mit besonderem Geschick die Fäden, sobald es rund um PR und Marketing geht. Wenn sich Journalisten bei Juvigo melden, bildet sie die sympathisch-aufgeweckte Stimme hinter dem Team - und das aus erfahrener Überzeugung! Als Kind war Romie das ein oder andere Mal in den Reiterferien, ihr Herz gehört aber dennoch bis heute den Action-Camps, obwohl sie früher Neptunfeste als ihren Erzfeind auserkoren hatte. Stattdessen standen Nachtwanderungen und Schnipseljagden auf dem Lieblingsprogramm! Heute vertreibt sich Romie ihre Freizeit mit Nähen, Radfahren und dem Backen köstlicher Spezialitäten. Außerdem unternimmt sie viel mit Familie und Freunden.

Beiträge anzeigen

Eine Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll Up