• Menü
  • Menü
Maximilian Sixdorf

Jobprofil – Azubi bei Juvigo

Max-Azubi-bei-Juvigo

Ich bin Max, aktuell 21 Jahre alt und derzeit im zweiten Lehrjahr Auszubildender als Tourismuskaufmann bei Juvigo. In meiner Freizeit reise ich total gerne, was auch super zu meinen beruflichen Interessen passt. Jetzt im April geht es zum Beispiel nach Kanada. Aber ich gestalte auch Internetseiten, fotografiere und bearbeite meine Bilder dann selber.

Wie kamst du auf die Idee eine Ausbildung zum Tourismuskaufmann zu machen?

Nach meinem Abitur 2018 bin ich nach Teneriffa geflogen. Das war meine erste größere Reise seit mehreren Jahren und wir haben dafür im Reisebüro gebucht. Ich fand den Beruf des Reisevermittlers echt spannend und habe dann mein Glück probiert und mich beworben.

Bist du mit deiner Entscheidung dazu noch immer zufrieden?

Ja total! Sowohl mit meiner Berufswahl als auch mit meiner Ausbildung bei Juvigo. Der Beruf ist so vielseitig und man kann so viel Wissen einbringen und neue Dinge dazulernen. Und die Mitarbeiter bei Juvigo, egal wo sie herkommen oder wer sie sind, sind einfach nur total nett.

Welche Stationen durchläufst du bei Juvigo?

Als aller erstes habe ich mich auf das Wesentliche konzentriert und war viel in der Kundenberatung unterwegs – was ich natürlich auch noch durchgehend bin. Mittlerweile durfte ich aber auch schon in unsere Content-Erstellung schauen, für’s Marketing bei unserem Juvigo Magazin mithelfen, die Abrechnungen für unser Unternehmen durchführen und Statistiken erstellen. Generell wird man aus verschiedenen Abteilungen vieles gefragt und darf sich an vielen Stellen mit einbringen. So erlebt man eine ganze Menge.

Was lernst du in der Berufsschule?

Im ersten Lehrjahr haben wir mit den Basics gestartet: Wie geht man richtig mit Kunden um? Was darf man laut Reiserecht und was nicht? Außerdem haben wir gelernt welche Versicherungen es gibt und wie man Buchhaltung betreibt.

Im zweiten Lehrjahr geht es momentan um den Bereich Geschäftsreisen, um verschiedene Reisearten und um Reisendenprofile. Aber auch das Gründen eines eigenen Reiseunternehmens und die verschiedenen rechtlichen Grundlagen werden thematisiert.

Wie sieht ein typischer Arbeitstag von dir aus?

Als Azubi bei Juvigo verschaffe ich mir im Büro zunächst einen Überblick über die anfallenden Aufgaben und darüber, was ich heute zu tun habe und erledigen möchte. Dann gehen wir meist im Team eine logische Reihenfolge ab und kümmern uns um die eingegangenen Anfragen und Buchungen unserer Kunden. Zwischendurch kann es auch mal sein, dass ich in einem Meeting sitze und mich mit meinen Kollegen zu aktuellen Themen berate und austausche.

Was macht dir am meisten Spaß an deiner Arbeit?

Am meisten Spaß macht mir eigentlich, dass ich nicht jeden Tag das gleiche mache und erlebe, sondern ständig vor neue Herausforderungen gestellt werde. Ich wurde gleich am Anfang meiner Ausbildung bei Juvigo gefragt, ob ich denn auch Interesse daran hätte am neuen Juvigo Magazin mitzuhelfen. Ich hätte fast nicht gedacht, dass ich so viel dazu beitragen kann und freue mich nun, dass wir am Ende ein wirklich tolles Magazin für unsere Branche daraus gemacht haben. Außerdem sind wir ein sehr harmonisches Team und bei uns ist Spaß im Arbeitsalltag vorprogrammiert.

Was macht dir am wenigsten Spaß an deiner Arbeit?

Prinzipiell gefallen mir alle Aufgaben gut und es gibt nichts, was ich wirklich ungerne mache. Mir liegen die kommunikativen und kreativen Aufgaben aber auf jeden Fall mehr, als Buchhaltung. Aber die Abrechnung muss natürlich auch gemacht werden.

Was hast du nach deiner Ausbildung vor?

Das habe ich für mich noch gar nicht final entschieden – ich habe ja noch 1,5 Jahre Ausbildung vor mir. Ich möchte aber super gerne im Tourismus bleiben. Vielleicht bei Juvigo, vielleicht aber auch gar nicht in Berlin. Ein anschließendes Studium ist natürlich auch noch eine Option – schauen wir mal, was die Zukunft bringt!

Fühlst du dich bei Juvigo wohl?

Ich fühle mich tierisch wohl! Bei Juvigo wurde ich schnell im Team aufgenommen und als Mitglied wie jeder andere von uns anerkannt. Ich fühle mich gar nicht so sehr in der Rolle des „Azubis“ sondern vielmehr wie ein vollwertiger Mitarbeiter. Bei wichtigen Entscheidung werde auch ich gefragt und meine Ausbilder trauen mir auch verantwortungsvolle Aufgaben, wie das Magazin oder die Abrechnungen, zu.

Würdest du anderen Tourismus-Interessierten Juvigo als Ausbildungsunternehmen empfehlen?

Absolut. Ich sehe bei Juvigo gute Karrierechancen, denn gute Arbeit wird auch belohnt. Außerdem wächst das Unternehmen von Jahr zu Jahr und man hat so die Chance, bei vielen Entscheidungen live dabei zu sein. Juvigo macht es einem durch viele Stützen und eine gute Einarbeitung leicht im Tourismus Fuß zu fassen.


Du hast Lust auf einen Berufseinstieg bei Juvigo? Dann schau direkt in unserem Karriere-Portal vorbei und finde die passende Stelle für dich.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Durchschnittliche Bewertung 4.6 / 5. Anzahl Bewertungen: 8

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Romie
Romie

Romie zieht als kreativer Kopf des Online-Magazins mit besonderem Geschick die Fäden, sobald es rund um PR und Marketing geht. Wenn sich Journalisten bei Juvigo melden, bildet sie die sympathisch-aufgeweckte Stimme hinter dem Team - und das aus erfahrener Überzeugung! Als Kind war Romie das ein oder andere Mal in den Reiterferien, ihr Herz gehört aber dennoch bis heute den Action-Camps, obwohl sie früher Neptunfeste als ihren Erzfeind auserkoren hatte. Stattdessen standen Nachtwanderungen und Schnipseljagden auf dem Lieblingsprogramm! Heute vertreibt sich Romie ihre Freizeit mit Nähen, Radfahren und dem Backen köstlicher Spezialitäten. Außerdem unternimmt sie viel mit Familie und Freunden.

Beiträge anzeigen

Eine Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll Up