• Menü
  • Menü

Buchungen verdoppelt: Juvigo schließt sein viertes Geschäftsjahr mit einem Umsatzplus von 110 Prozent ab

  • Vermittelter Umsatz steigt auf 2,65 Millionen Euro
  • Durchschnittlicher Reisepreis liegt bei 402 Euro
  • Ausblick: Expansion nach Frankreich

Berlin, 22. Januar 2020: Juvigo, die Buchungsplattform für Feriencamps, Jugendreisen und Sprachreisen, zieht Bilanz zum Jahr 2019. Mit 6.600 vermittelten Reisen, konnte Juvigo seine Buchungszahlen nahezu verdoppeln.

„Wir sind mit diesem Jahr sehr zufrieden! Obwohl 2019 bereits unser viertes Geschäftsjahr war, konnten wir unsere Buchungen noch einmal um 92 Prozent steigern. Das bestätigt unser Geschäftsmodell und gibt uns Kraft für die laufende Internationalisierung”, sagt Gründer und Geschäftsführer Björn Viergutz. Denn zum Umsatzplus von 110 Prozent tragen maßgeblich auch die neu erschlossenen Märkte Holland und Belgien bei. Dort konnte sich Juvigo als vertrauensvoller Partner von Eltern, Kindern und Veranstaltern etablieren. „In den kommenden Jahren erwarten wir, dass vor allem die internationalen Märkte unsere Wachstumstreiber sein werden”, prognostiziert Björn Viergutz.

Juvigo bietet auf seiner Buchungsplattform 550 Reisen von mehr als 100 Veranstaltern an. Feriencamps, Jugendreisen und Sprachreisen erfreuen sich weiterhin großer Beliebtheit. „Vom ,schlechten Touristikjahr 2019’ haben wir bei Juvigo nichts gespürt und auch das Thema Flugscham spielt bei uns kaum eine Rolle.“, äußert sich Björn Viergutz mit Blick auf die aktuellen Nachhaltigkeits-Debatten. „Denn gerade im Bereich Kinderreisen sind regionale Feriencamps die häufigste Wahl. Für Jugend- und Sprachreisen ins Ausland bieten viele unserer Veranstalter zwar auch Flugverbindungen an, die Anreise mit dem Bus ist aber weiterhin sehr beliebt”, berichtet er weiter.

Während die durchschnittliche Reisedauer im vergangenen Jahr bei 6,9 Tagen lag, betrug der durchschnittliche Reisepreis 402 Euro. Die Monate Mai und Juni waren die buchungsstärksten Monate, in denen gut 30 Prozent aller Buchungen getätigt wurden.
Den eindeutigen Wachstumskurs von Juvigo zeigt auch die Mitarbeiterentwicklung: Waren es Anfang 2019 noch 14 Mitarbeiter, stieg die Zahl bis Januar 2020 auf 23 an.

Ausblick

In diesem Jahr möchte sich Juvigo auf dem französischen Markt etablieren und hat dafür eigens Mitarbeiter eingestellt, die sich um den Aufbau der Plattform kümmern. Björn Viergutz, der dank eines Auslandsaufenthaltes selbst fließend Französisch spricht, leitet das gesamte Projekt und freut sich auf den nach Deutschland zweitgrößten Markt für Kinder- und Jugendreisen in Europa.

Das Jahr 2020 startet Juvigo mit einer weiteren Neuerung: Auf magazin.juvigo.de ging das komplett inhouse produzierte Magazin live, mit dem sich Juvigo klar als Experte im Bereich Ferienreisen positioniert. Björn Viergutz: „Wir freuen uns, mit dem Magazin eine umfangreiche Plattform für Expertenwissen rund um Kinder, Jugend- und Sprachreisen geschaffen zu haben. Wir fühlen uns für unsere Gäste während der gesamten Reisekette verantwortlich und können ihnen mit dem Magazin hilfreiche Tipps und Tricks an die Hand geben – zusätzlich zu unserer persönlichen Kundenberatung.“

„Wir blicken sehr positiv auf das Reisejahr 2020, für das wir bereits 1650 Reisen vermitteln konnten. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum haben wir damit bereits jetzt ein Plus von 60 Prozent erzielt. Mit Frankreich erschließen wir außerdem ein weiteres Land mit ausgeprägter Feriencamp-Kultur und hohem Potenzial”, äußert sich Björn Viergutz vorfreudig.

Pressebericht hier downloaden: 2020-01-22_Pressemitteilung_Bilanz Juvigo 2019.pdf

0 / 5. Insgesamt: 0

Romie

Romie zieht als kreativer Kopf des Online-Magazins mit besonderem Geschick die Fäden, sobald es rund um PR und Marketing geht. Wenn sich Journalisten bei Juvigo melden, bildet sie die sympathisch-aufgeweckte Stimme hinter dem Team - und das aus erfahrener Überzeugung! Als Kind war Romie das ein oder andere Mal in den Reiterferien, ihr Herz gehört aber dennoch bis heute den Action-Camps, obwohl sie früher Neptunfeste als ihren Erzfeind auserkoren hatte. Stattdessen standen Nachtwanderungen und Schnipseljagden auf dem Lieblingsprogramm! Heute vertreibt sich Romie ihre Freizeit mit Nähen, Radfahren und dem Backen köstlicher Spezialitäten. Außerdem unternimmt sie viel mit Familie und Freunden.

Beiträge anzeigen

Eine Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.